Schmerztherapie

Schmerztherapie

KOM MED als einer der großen Leistungserbringer auf dem Gebiet der Schmerztherapie versorgt gleichzeitig mehrere tausend Patienten in Deutschland.
Wir bieten umfassende Therapiemöglichkeiten für die mobile und stationäre Anwendung zu Hause:

  • klassische Schmerztherapie mit TENS
  • kombinierte Therapie mit TENS-EMS
  • spezielle Interferenz-Strom-Therapie mit INF Plus

Was ist Schmerz?

Schmerz ist eine unangenehme Empfindung und ein emotionales Erlebnis, das meistens während einer Gewebsschädigung oder zusammen mit einem schon bestehenden Gewebstrauma vorkommt.
Schmerz wird individuell verschieden empfunden.

Akuter Schmerz

Akuter Schmerz ist ein Warnzeichen für eine den Organismus bedrohende Gefahr. Er ruft automatische Schutzmaßnahmen hervor.

Chronischer Schmerz

Hält der Schmerz auch nach Abschluss des Heilungsprozesses weiterhin an oder kann der Heilungsprozess nicht abgeschlossen werden, so wird er zum chronischen Schmerz.
Er hat seine Warnfunktion verloren und kann zur eigenständigen Krankheit werden.
Diese Form ist schwierig zu heilen und verursacht auf Dauer Angst und Depressionen.

Periphere Schmerzleitung

GATE - CONTROL - THEORIE

(Melzack & Wall 1965)

Nach dieser Theorie kann die Stimulation der schnell leitenden Nervenfasern die Neuronen im Hinterhorn des Rückenmarks aktivieren und dadurch die Weiterleitung der Schmerzimpulse zu den aufsteigenden Bahnen im Rückenmark hemmen.

Zusammenfassung

Die Transkutane Elektrische Nerven Stimulation der Aβ - Nerven ist in der Lage, Schmerzimpulse durch Hemmung der Aktivität der Projektionsneurone im Rückenmark zu dämpfen.

Denkbar ist zusätzlich auch eine Anhebung der Sensibilitätsschwelle der Nozizeptoren in der Peripherie.

  • Mit TENS können auch Nervenblockaden erzielt werden. (z.B.: Stellatum-Blockade nach Jenkner)
  • Mit TENS lässt sich die körpereigene Opiatausschüttung anregen (Endorphine, Enkephaline)
  • Mit TENS lässt sich die Medikation des Patienten deutlich senken
  • Durch TENS können Kosten für nebenwirkungsbedingte Erkrankungen der Medikation reduziert werden. TENS ist „BEIPACKZETTELFREI"
  • Durch TENS können Kosteneinsparungen für Heilbehandlungen und Personal erzielt werden
  • TENS kann die Mobilität der Patienten deutlich verbessern
  • TENS aktiviert die Patienten im Umgang mit Ihrer Erkrankung und ist jederzeit verfügbar

Verwendete Geräte

KOM TENS

Das moderne digitale Tensgerät mit sechs verschiedenen Programmen ist ein ideales Therapiegerät für alle Behandlungsgebiete.

Mehr erfahren

INF Plus

Tragbares Interferenzstromgerät zur Behandlung therapieresistenter Erkrankungen.

Mehr erfahren